Couldn’t deactivate new snapshot

Ein weiteres Problem nach dem Update von Etch auf Lenny. Wir benutzen LVM-Snapshots um unsere MySQL-Datenbanken im laufenden Betrieb zu sichern:

lvcreate -L 10G -s -n lv_backup /dev/vg_var/lv_var

Seit dem Update passierte dabei allerdings folgendes:

LV vg_var/lv_backup in use: not deactivating
Couldn’t deactivate new snapshot.

Leider keine sehr aussagekräftige Fehlermeldung. Die Lösung dafür war aber recht simpel:

aptitude install lvm2

Aptitude, „c“ und „No candidate version found for […]“

Kurz aufgeschrieben, falls jemand das gleiche Problem hat:
Nach dem Upgrade von Debian Etch auf Lenny hatten wir das Problem, dass einige Server keine php-Packages mehr installieren wollten, obwohl diese eigentlich verfügbar sind:

maggie ~ # aptitude search php5-cgi
c php5-cgi – server-side, HTML-embedded scripting language (CGI binary)
maggie ~ # aptitude install php5-cgi
Reading package lists… Done
Building dependency tree
Reading state information… Done
Reading extended state information
Initializing package states… Done
Reading task descriptions… Done
No candidate version found for php5-cgi
[…]

Die sources.list sah ganz normal aus:

deb http://ftp.de.debian.org/debian/ lenny main contrib non-free
deb http://security.debian.org/ lenny/updates main contrib non-free

Fleißiges googlen, Caches leeren und rumprobieren brachte leider keine Lösung. Irgendwann kam dann aber doch die rettende Idee: Wir hatten unter Etch die PHP-Packages von DotDeb mittels Pinning verwendet. Die Einträge für DotDeb hatten wir zwar aus der sources.list entfernt, aber in /etc/apt/preferences fand sich noch folgendes:

Package: *
Pin: origin dotdeb.netmirror.org
Pin-Priority: 50

Package: php5*
Pin: origin dotdeb.netmirror.org
Pin-Priority: 999

Nachdem die Einträge entfernt waren, hatte sich das Problem erledigt.

Meine erste und letzte C&A Bestellung

Anfang der Woche wurde ich auf dieses C&A Angebot aufmerksam. Da ich Schwabe bin und dem Namen auf irgendwelchen Etiketten keine gesteigerte Bedeutung bemesse, habe ich natürlich sofort zugeschlagen – Für den Preis kann man schließlich nichts falsch machen.

6 Hose für je 9 € (-20% Dank Gutschein) und 5,50 € als Versandkosten – Letztere sind zwar nicht unbedingt wenig, aber bei dem Hosenpreis kein Problem. Auf Rechnung bestellt und auf die Lieferung gewartet.

Statt einen Paket kamm aber zunächst eine eMail:
Aufgrund unserer Prüfkriterien können wir Ihre Bestellung vom 24.11.09 15:46:43 leider nicht auf Rechnung ausliefern.

Wir reservieren Ihre Bestellung gerne für weitere 3 Tage und bitten Sie, die gewählte Zahlungsart auf Nachnahme
umzustellen. Bitte teilen Sie uns dazu telefonisch mit, ob Sie die Umstellung auf diese Zahlungsart wünschen.

Daraufhin habe ich eine Mail zurück geschickt und mich darüber beschwert, dass ich es eine Frechheit finde, dass ich auf Grund meiner Adresse als nicht kreditwürdig einstuft werde. Nichts desto trotz habe der Nachnahme zugestimmt, aber nicht ohne anzumerken, dass ich es eigentlich nicht einsehe nun noch die 2 € für die Nachnahme abzudrücken (die DHL für sich mit kassiert). Die Antwort lautete wie folgt:

Ihre E-Mail wurde wunschgemäß bearbeitet. Der Auftrag wird auf Nachnahme umgestellt.

Sie bezahlen den Rechnungsbetrag bei Erhalt der Ware in bar beim ausliefernden Boten. Zusätzlich zur Kaufsumme wird neben einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 3,95 eine Nachnahmegebühr in Höhe von € 2,- erhoben.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Antwort zu Ihrer Zufriedenheit weitergeholfen zu haben, und würden uns freuen, Sie bald wieder in unserem C&A Online Shop begrüßen zu dürfen.

Ich darf also nicht nur nicht auf Rechnung bestellen, weil ich da wohne wo ich wohne und muß 2 € zusätzlich an DHL abdrücken, sondern werde auch noch 3,95 € an C&A selber los, was man mir aber lieber vorher nicht mitteilt…

Meine Beschwerde darüber blieb bis jetzt unbeantwortet. Offensichtlich bin ich aber nicht allein: Bei MyDealz beschwerden sich andere über ähnliche Bestell-Abläufe.

Ich für meinen Teil werde bei C&A sicherlich nichtmehr bestellen, denn Kundenfreundlichkeit sieht anders aus. Vielleicht sollten sie sich da lieber mal etwas von anderen Marktbegleitern abschauen, mit denen bin ich nämlich sehr zufrieden.

Update am 30.11.:

Es kommt noch besser:

Sehr geehrter Herr Näveke,

vielen Dank für Ihren ersten Einkauf im C&A Online Shop.

Wir freuen uns, Sie als neue/n Kunden/in begrüßen zu dürfen.

Um Sie zukünftig immer auf dem Laufenden zu halten, werden wir Ihnen jede Woche Informationen rund um die C&A Kollektion, zu neuen Modethemen, tollen Angeboten und Sonderaktionen zusenden.

Um einen optimalen Service für Sie zu erreichen, werden wir den Newsletter möglichst auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Kaufgewohnheiten zuschneiden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem C&A Newsletter und natürlich beim Einkauf in unserem Online-Shop!

Ich kann mich nicht erinnern einem Newsletter zugestimmt zu haben und nach der Vorgeschichte bin ich darauf sicher nicht scharf.

Und das schönste daran? Kein Link um sich auszutragen!

Update am 01.12.:

Auf meine letzte Mail kam sogar nocheinmal eine Reaktion:

Selbstverständlich sind für uns jegliche Rückmeldungen und Anregungen unserer Kunden sehr wichtig, denn nur durch eben diese haben wir die Möglichkeit, unsere Serviceorientierung und unser Leistungsprogramm im C&A Online Shop im Sinne unserer Kundinnen und Kunden kontinuierlich zu optimieren.

Daher haben wir Ihren Verbesserungsvorschlag zwischenzeitlich bereits an unsere zuständige Fachabteilung weitergeleitet, damit wir Ihren Hinweis ggfs. in unsere künftigen Produktentwicklungen mit einfließen lassen können.

Abschließend möchten wir uns nochmals bei Ihnen für Ihre Unterstützung bedanken.

Ich werde diese Mail gleich mal nutzen und meine Kritik zum Newsletter kundtun. Man darf gespannt sein.

Update am 06.12.:

Ihrem Wunsch entsprechend haben wir Ihre e-mail Adresse aus unserem Newsletter-Verteiler gelöscht.

Sollten Sie eine Löschung all Ihrer Daten gewünscht haben, können wir Ihrem Wunsch leider nicht nachkommen, da wir Ihre Daten aus rechtlichen Gründen benötigen, um den (stornierten) Bestellvorgang auch zu einem späteren Zeitpunkt noch nachvollziehen zu können. Jedoch dienen diese Daten nur dem internen Gebrauch.

Immerhin ausgetragen. Darüber warum ich überhaupt angemeldet wurde aber kein Wort. Wäre ja halbwegs akzeptabel, wäre ich wirklich ausgetragen worden, denn 2 Tage später kam der nächste Newsletter. Ich glaub ich schreib denen mal nocheinmal…

iPhone

Seit ein paar Wochen habe ich auch eines dieser überteuerten neumodischen Spielzeuge: Ich nenne ein iPhone 3GS mit 16GB mein Eigen. Dank meines Alters kostet mich das ganz bei T-Mobile sogar “nur” 40 Euro im Monat.

Da das Gerät für ein reines Spielzeug dann aber doch etwas teuer ist, würde ich damit auch ganz gerne ein paar nützliche Dinge tun. Dazu will ich das iPhone in meine vorhandene IT-Infrastruktur (wenn man es so nennen will ;-) ) integrieren und damit synchronisieren. Ich möchte also unterwegs Zugriff auf Mails, Termine, Todos, Adressbuch und ein paar Dinge mehr, die ich bisher nur auf normalen PCs benutzt habe.

Aktuell sieht das so aus:

Das alles (und vielleicht noch mehr) soll also in irgend einer Form mit dem iPhone verknüpft werden. Einiges davon ist mir bereits gelungen, einiges fehlt mir noch:

  • E-Mails erledigen sich praktisch von alleine. Das iPhone kann ebenfalls IMAP. Was mir ich noch interessant fände wäre, wenn es automatisch alle Mail-Ordner auf neue Nachrichten prüfen könnte.
  • Termine haben sich auch als einfacher entpuppt, als zunächst gedacht. Der iPhone Kalender kann CalDAV, was Google inzwischen für den Calendar auch anbietet. Bei der Gelegenheit habe ich Lightning auch gleich auf CalDAV umgestellt, da er auf diese Art und Weise auch Kategorien unterstützt, was mit dem Google Provider Addon leider nicht klappt
  • Für die Todos habe ich leider noch keine Lösung gefunden, zumal das iPhone dafür nichteinmal eine eigene Lösung mitbringt
  • Da Adressbuch lässt sich nach meinem bisherigen Kenntnisstand am besten über LDAP verwalten, was ich aber aus Zeitmangel noch nicht ausprobiert habe.
  • Der Zugriff auf den Google Reader klappt wunderbar mit MobileRSS (3,99€ oder mit Werbung kostenlos), sogar mit Offline-Funktion
  • Für Lesezeichen habe ich noch keine Lösung, allerdings auch noch nicht ernsthaft gesucht
  • Echofon gibt es nicht nur als Firefox-Plugin, sondern auch als iPhone App mit Sync der ungelesenen Tweets mit dem Firefox (auch wenn mir noch nicht ganz klar ist, wie das funktionieren soll). Ich habe mich bisher allerdings noch nicht durchringen können die Pro-Version zu kaufen (3,99€) und die Free-Version hat laut Bewertungen Spyware eingebaut, was mich auch nicht zum Download motiviert hat. Bis jetzt nutze ich deshalb noch Tweetdeck.

Ich würde mich sehr über weitere Tipps und Anregungen zur Produktivitätssteigerung (oder sinnlosem rumgespiele 😉 ) freuen.